Ein paar Zeilen über uns…

„Ich ging hinaus in die Wälder um intensiv zu leben, um das Mark des Lebens in mich hineinzusaugen, damit ich am Ende meinens Lebens nicht gewahr werden müsste, ich hätte nie gelebt.“

– Zitat aus dem Film „Club der toten Dichter“ – 

Ein paar Zeilen über uns…

„Ich ging hinaus in die Wäler um intensiv zu leben, um das Mark des Lebens in mich hineinzusaugen, damit ich am Ende meinens Lebens nicht gewahr werden müsste, ich hätte nie gelebt.“

– Zitat aus dem Film „Club der toten Dichter“ – 

The Outdoor Brothers – zwei Brüder und die Faszination „Outdoor“

Wir lieben es, draußen am Fels zu klettern,

in der Hängematte zu träumen, mit dem Fahrrad durch Schweden zu radeln oder wochenlang auf Trekkingtour unterwegs zu sein…

Benni Nichell

Ich bin Benni, 23 Jahre alt und im schönen Mainz/ Deutschland geboren. Outdoor – draußen zu sein – begleitet mich mein ganzes Leben. Laufen gelernt habe ich im Urlaub im Schwarzwald. Meine ersten Wandererlebnisse und ersten Gipfelsiege wollten nicht lange warten. Schuld daran waren die Eltern und ich dank’s ihnen. Die kleinen Wanderungen haben die Faszination an der Natur in mir geweckt und ich wollte immer mehr. Überall gibt es was zu entdecken und zu tun. Sei es nur das Bauen eines Staudamms in einem klaren kalten Gebirgsbach. Draußen blühte ich auf.

In der Jugend-Zeit wurde das GPS-Gerät bei Wanderungen mein ständiger Begleiter. Ich wollte wissen wo wir sind, wo es lang geht, wie viele Höhenmeter noch. Ok und ich hatte keine Lust mehr auf das Verlaufen.
Mit diesem Gerät kam auch die Entdeckung des Geocaching, das mich einige Jahre intensiv geprägt hat. So waren Radtouren nach der Schule üblich, Geocaches anstatt ein Café waren das Ziel der Familienwanderung und letztlich haben mich die in hohen Bäumen und unter Brücken versteckten Dosen zum Klettern gebracht.
Klettern, eine Faszination für sich, hat mich mehr und mehr raus gezogen. Die Natur immer intensiver wahrnehmen, das ging am Besten in verlassenen Alpentälern. Joshi und ich entdeckten 2014 das großartige Gefühl, in der Wildnis ohne jeglichen Kontakt zur Zivilisation unterwegs zu sein. Spätestens hier war die gemeinsame Geburtsstunde der „Outdoorbrothers“. Das Kochen über dem offenen Feuer im Nirgendwo wurde zu einem der prägendsten Elemente. Es folgten noch unzählige Tage in den Alpen mit einem großen Rucksack auf dem Rücken. Alles, was du brauchst, dabei zu haben, ist ein herrliches Gefühl!
2016 startete ich nach dem ABI eine 5-wöchige Fahrradtour mit Feli und Zelt durch das einzigartige Schweden und Norwegen.

Mit dem Freiwilligen Ökologischen Jahr in Freiburg beginnt für mich ein Jahr der intensiven Auseinandersetzung mit dem (nicht) sorgsamen Umgang unseres Planeten. Wie wir ihn wohl an unsere Kinder weitergeben? Mir ist aufgefallen, wie wenig reicht, um Großes zu bewirken! Und das motiviert unglaublich, dass die Welt noch zu retten ist! J

Ab Oktober tauchte ich mit Joshi für 5 Monate in die faszinierende Natur und Kultur Südamerikas ein. Wir trampten bis in den südlichsten Zipfel –  nach Feuerland. Und entdeckten auf dem Weg nach Norden Argentinien, Uruquay und Brasilien.  Es schloss sich ein Monat des  alleine Reisens und des radikal geldfreien Lebens auf Martinique an.
Den Atlantik überquerte ich auf dem Rückweg mit 2 Segelbooten. Eine abenteuerliche und lehrreiche Zeit!

In Deutschland begann ich das Studium des veganen Ernährungsberaters, nachdem ich die fatalen Folgen unseres bisherigen Konsums an Mensch, Tier und Umwelt in Südamerika noch drastischer mit eigenen Augen gesehen hatte. Die Bilder von krebskranken Menschen, Massentierhaltung und zerstörten Regenwäldern lassen mich heute nicht mehr los.

2019 packte mich das Reisefieber wieder. Mein Bedürfnis nach mehr geographischen, naturlandschaftlichen und kulturellen Kenntnissen innerhalb Deutschlands war groß geworden. Und ich wollte lernen, wie es ist, in Gemeinschaft zu lernen und zu leben. So rief mich das freie Bildungskolletiv WanderUni. Wir lernten 6 Monate viel auf zwischenmenschlicher und persönlichkeitsbildender Basis. Und bekamen ein realistischeres Bild von diesem Land. Auch der WDR begleitete uns und drehte einen kleinen Film.

Joshi Nichell

Ich bin Joshi, 21 Jahre alt und in Mainz / Deutschland geboren. Ich war gerade erst im Kindergarten, als bereits eine starke Verbundenheit zur Natur in mir wuchs. Grundlegend waren sicherlich die nahezu täglichen Spaziergänge mit meiner Mama im nahegelegenen Naturschutzgebiet. Ich entdeckte die Tiere für mich und war schwer begeistert. Bestimmungsbücher und ein Fernglas wurden Teil meiner Ausrüstung. Bald zog ich dann alleine los in die Natur, auf der Spur der wilden Tiere. Ich krabbelte durchs Unterholz, versteckte mich und wartete. Immer dabei: die Kamera. Im Kindergartenalter hatte ich meine erste Kamera und ab 2014 fotografiere ich mit professionellen Spiegelreflexkameras. Die Fotografie ist stets ein Mittel für mich, intensiver in die Natur einzutauchen, sie regelrecht für mich zu entdecken. Und so wuchs meine Leidenschaft Naturfotografie, welche ich heutzutage nahezu professionell betreibe. Stunden, teilweise auch tagelang harre ich in meinen Tarnzelten aus, immer auf der Suche nach dem perfekten Foto & dem magischen Moment!
So habe ich gemeinsam mit FairFilm Productions im Frühling 2016 über 3 Monate hinweg einen Film über die Weltnaturerbestätten Alte Buchenwälder gedreht.

Die Fotografie ist das eine. Das andere ist meine Verrücktheit nach Wildnis, abgelegener Natur. Ich liebe es, verlorene Täler in den Alpen zu entdecken, die Nächte draußen zu verbringen und mich von Wildpflanzen zu ernähren. Dabei spielt es keine Rolle, ob es Winter oder Sommer ist, ob es regnet, stürmt oder schneit. 2014 entdeckte ich gemeinsam mit Benni die Möglichkeit, sich seinen Rucksack mit allem Notwendigem zu packen und für z.B. eine Woche abseits jeglicher Zivilisation unterwegs zu sein. Fortan habe ich immer wieder einzelne Wochen mit Freunden oder mit Benni in verlorenen Tälern verbracht. Die Komfortzone für eine bestimmte Zeit zu verlassen und mal ganz tief in die Natur einzutauchen, hat etwas unglaublich Magisches für mich.

Im Juli 2016 machte ich dann mein Abitur, entdeckte im August das Fernstreckentrampen und startete am 4.Oktober gemeinsam mit Anna per Anhalter Richtung Südamerika. Es ging vor der Haustüre los und 7 Monate später erreichte ich ohne zu fliegen den mysteriösen Kontinent Südamerika.

Entlang der Westküste reiste ich bis in den Süden – bis ich auf dem Landweg nicht mehr südlicher reisen konnte… Dann ging es wieder in den Norden, über Uruguay nach Brasilien und von dort aus zurück nach Europa… Seit Ende Juni 2018 bin ich wieder zurück in Deutschland. Seit dem arbeite ich freiberuflich als Tierfilmer, Naturfotograf, halte Multimediavorträge über das Abenteuer „Per Anhalter nach Feuerland“ und habe im Juni 2019 mein Buch „Volles Glück voraus“ geschrieben, was ab Januar 2020 im Buchhandel erhältlich sein wird!

 

Kontakt:

Benni & Joshi Nichell

 

 

 

Bitte Adressdaten anfragen.

E-Mail: info@theoutdoorbrothers.de

Wir freuen uns auf deine Nachricht!


Bitte lasse dieses Feld leer.